vergrößernverkleinern
Rick Girard (l.) erzielte zwei Tore beim Sieg der Ingolstädter © getty

Der ERC gewinnt das Oberbayern-Duell und zieht als Sechster in die K.o.-Runde ein. Nürnberg profitiert von Hamburgs Patzer.

München - Der ERC Ingolstadt hat in der DEL am letzten Spieltag der regulären Saison als Sechster die direkte Qualifikation für das Viertelfinale perfekt gemacht.

Durch einen 6:2 (1:1, 2:0, 3:1)-Erfolg im Bayern-Duell beim EHC München zog der DEB-Pokalsieger von 2005 mit 79 Punkten in der Tabelle am zuvor punktgleichen Aufsteiger vorbei.

Dagegen haben die Adler Mannheim trotz eines 3:2 (2:1, 1:1, 0:0)-Sieges bei den Straubing Tigers die direkte Qualifikation für die Runde der letzten Acht knapp verpasst.

Der DEL-Rekordchampion beendete die reguläre Saison mit 79 Zählern als Tabellensiebter. (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

Nürnberg in den Pre-Play-offs

Den letzten offenen Platz in den Pre-Play-offs sicherten sich derweil die Nürnberg Ice Tigers. Obwohl die Franken am 60. Spieltag eine 2:3 (0:1, 0:2, 2:0)-Heimpleite gegen die Krefeld Pinguine hinnehmen mussten, konnten sie ihren zehnten Tabellenplatz verteidigen und zogen damit zum elften Mal in Folge in die Play-offs. (STENOGRAMME: 60. Spieltag)

Im Viertelfinale (ab 23. März) treffen die Ingolstädter auf den Titelanwärter Eisbären Berlin. Die Eisbären setzten sich mit 4:1 (1: 0, 0:1, 3:0) gegen die Hamburg Freezers durch und beendeten die Hauptrunde mit 90 Punkten als Dritter.

In einer weiteren Viertelfinal-Partie erwartet der Tabellenvierte Krefeld (86) den Fünften Hannover Scorpions (81).

DEG verteidigt Platz zwei

In den Vor-Play-offs werden ab Mittwoch im Modus "Best-of-Three" unterdessen zwischen den Adler Mannheim und den Nürnberg Ice Tigers sowie zwischen Aufsteiger EHC München und den Kölner Haien die Viertelfinal-Gegner der Düsseldorfer EG und von Spitzenreiter EHC Wolfsburg ermittelt. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Die Düsseldorfer (93) verteidigten mit einem 3:2 (1:2, 1:0, 1: 0)-Erfolg bei Meister Hannover den zweiten Tabellenplatz. Dabei zeigte das Team von DEG-Trainer Jeff Tomlinson große Moral und drehte einen 0:2-Rückstand in einen Sieg.

Tabellenführer Wolfsburg setzte sich vor 3435 Zuschauern mit 4:0 (2:0, 1:0, 1:0) gegen Vizemeister und Ligaschlusslicht Augsburger Panther durch.

Mit 96 Punkten schlossen die Niedersachsen die Hauptrunde als beste Mannschaft ab und untermauerten damit nochmal ihre Titelambitionen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel