vergrößernverkleinern
Serge Payer (r.) spielt seit 2008 für die Krefeld Pinguine © getty

Die Kölner Haie gehen bei den Pinguinen unter. Spitzenreiter Hannover verteidigt am 22. DEL-Spieltag die Tabellenführung.

Hannover - Dank ihres starken Überzahlspiels haben die Hannover Scorpions die Konkurrenz auf Distanz gehalten und die Tabellenspitze in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) erfolgreich verteidigt.

Das Team des früheren Düsseldorfer Meistertrainers Hans Zach kam am 22. Spieltag durch drei Powerplay-Tore zu einem 3:2 (1: 0, 2:1, 0:1) gegen die Kassel Huskies und weist nunmehr 43 Punkte auf.

Schritt halten mit den Scorpions konnte am Sonntag nur Adler Mannheim. Der DEL-Rekordmeister verbesserte sich mit einem 3:2 (1: 0, 1:0, 1:2) beim Tabellenletzten Füchse Duisburg und nun 41 Punkten auf den zweiten Platz.

Haie gehen unter

Neuer Dritter sind die Krefeld Pinguine (40). Nach zuvor drei Niederlagen in Folge feierten die Pinguine einen 6:0 (3:0, 1:0, 2:0)-Kantersieg im rheinischen Derby gegen die Kölner Haie.

Dahinter liegen die Frankfurt Lions (39), die nach einer furiosen Aufholjagd im letzten Drittel ein 4:3 (0:0, 1:3, 3:0) gegen die Iserlohn Roosters (35), die ihre fünfte Pleite in Folge bezogen, feierten.

Meister Berlin (38 Punkte) hingegen rutschte durch ein 1:2 (0:0, 1:0, 0:2) bei den Nürnberg Ice Tigers von Rang zwei auf fünf ab.

Penaltyschießen in Straubing

Die Düsseldorfer EG (36) verlor 3:5 (0:2, 1:1, 2:2) gegen den EHC Wolfsburg, ist nur noch Siebter und musste die Niedersachsen (37) vorbeiziehen lassen.

Die Augsburger Panther kamen zu einem 5:2 (1:0, 3:1, 1:1) gegen den ERC Ingolstadt, die Straubing Tigers gewannen 2:1 (0:1, 0:0, 0:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen die Hamburg Freezers.

Auf und ab in Duisburg

Für die Hannover Scorpions erzielte Chris Herperger (10. und 34.) die ersten beiden Treffer, Eric Schneider sorgte für das vorentscheidende 3:1 31 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels.

Für Kassel trafen Ryan Kraft zum zwischenzeitlichen 1:1 (24.) und Hugo Boisvert (53.).

Colin Beardsmore (2.) und Frank Mauer (24.) stellten mit ihren Tore die Weichen für Mannheim auf Sieg. Doch den Duisburgern gelang durch Artjom Kostyrew (46.) und Michal Sup (52.) sogar der zwischenzeitliche Ausgleich, ehe Michael Hackert (53.) traf.

COMMUNITY - Diskutieren Sie mit!Zurück zur Startseite!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel