vergrößernverkleinern
Die Eisbären Berlin gewannen die zuletzt 2009 die DEL.-Meisterschaft © getty

Der Vorrundenprimus und der Meister von 2009 sind auf dem Weg in die Vorschlussrunde. Die DEG und die Scorpions sind wieder da.

München - Vorrundenprimus EHC Wolfsburg und Ex-Meister Eisbären Berlin haben in der DEL Kurs auf das Playoff-Halbfinale genommen.

Der EHC gewann am Freitagabend mit dem 5:1 (1:1, 2:0, 2:0) bei den Kölner Haien auch Spiel zwei in der Viertelfinal-Serie nach dem Modus "best of five" und kann mit einem Sieg am Sonntag in eigener Halle das Weiterkommen perfekt machen. (STENOGRAMME: Playoffs)

Das Auftaktspiel hatte Wolfsburg 4:1 gewonnen.

Gleiches gilt für die Eisbären, die sich nach dem 5:3 nun mit 4:3 (2:1, 2:1, 0:1) beim EHC Ingolstadt durchsetzten.

DEG und Scorpions gleichen aus

Eine längere Serie deutet sich in der Auseinandersetzung zwischen DEL-Rekordtitelträger Adler Mannheim und dem Vorrunden-Zweiten DEG Metro Stars an.

Der achtmalige Meister vom Rhein gewann nach dem 2:7-Auftaktdebakel in eigener Halle nun mit 3:2 (1:1, 2:1, 0:0) in Mannheim und glich ebenso zum 1:1 aus wie Meister Hannover Scorpions gegen die Krefeld Pinguine.

Die Niedersachsen feierten in einem mitreißenden Spiel einen 5:3 (0:1, 1:1, 4:1)-Sieg und egalisierten damit die 4:6-Schlappe im ersten Duell.

Furchner und Hospelt treffen gegen Ex-Klub

Christoph Höhenleitner, Ken Magowan, die ehemaligen Kölner Sebastian Furchner und Kai Hospelt sowie John Laliberte trafen für die souveränen Wolfsburger in der Kölnarena.

Philip Gogulla sorgte mit dem zwischenzeitlichen 1:1 nur für kurze Spannung im Kölner Lager.

500. Scorerpunkt für Lüdemann

Für den KEC, der sich über die Pre-Playoffs qualifiziert hatte, sammelte Rekordspieler Mirko Lüdemann seinen 500. Scorerpunkt.

Für Berlin trafen in Ingolstadt zweimal Mads Christensen, Travis James Mulock und Richard Regehr zum zweiten Sieg in der Serie.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel