vergrößernverkleinern
Clayton Beddoes wurde 2005 erstmals Co-Trainer bei den Iserlohn Rosters © getty

Zweiter Wechsel am Steuerpult der Kölner in dieser Saison: Drei Pleiten aus vier Spielen werden Clayton Beddoes zum Verhängnis.

Köln - Die Kölner Haie haben auf die erneute Talfahrt in der Deutschen Eishockey Liga reagiert und zum zweiten Mal in der laufenden Saison den Trainer gewechselt.

Nach zuletzt drei Niederlagen aus vier Spielen wurd Clayton Beddoes beurlaubt.

Der bisherige Torwart-Trainer Rupert Meister wird der neue Headcoach, wie der Klub am Dienstagabend bekannt gab.

"Ich will jetzt keine Kati-Witt-Figuren auf dem Eis mehr sehen. Die Vorstellungen waren zuletzt desolat und peinlich", sagte Manager Rodion Pauels, der trotz Trainerlizenz keine Aufgaben in der sportlichen Leitung übernehmen wird. Er werde aber näher an die Mannschaft heranrücken.

Keine Entwicklung

"Die Mannschaft hat Beddoes im Stich gelassen. Jetzt brauchen die Spieler eine knallharte Hand. Das ist mir mehr bewusst denn je. Rupert Meister ist ein Mann mit knallharten Prinzipien. Das war kein Schnellschuss. Wir sind von ihm überzeugt", sagte Thomas Eichin.

Der Geschäftsführer warnte seine Profis: "Wer nicht mitzieht, kann zu mir ins Büro kommen und den Vertrag auflösen."

Beddoes hatte erst Mitte September den Trainerjob beim achtmaligen Meister angenommen, nachdem Doug Mason nach einem katastrophalen Saisonstart mit sieben Niederlagen entlassen worden war.

Allerdings entwickelte sich Köln unter Masons früherem Assistenztrainer spielerisch kaum weiter und hat auf Platz zwölf (32 Punkte) den Anschluss an die Play-off-Plätze vorerst verloren.

COMMUNITY - Diskutieren Sie mit! Zurück zur Startseite!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel