vergrößernverkleinern
Barry Tallackson (l.) erzielte gegen die Pinguine das 1:0 für die Eisbären © imago

Sowohl Köln als auch Krefeld patzen im Kampf um die Pre-Playoff-Plätze. Die Hamburg Freezers bezwingen die Hannover Scorpions

München - Im Kampf um die Pre-Playoff-Plätze haben die Kölner Haie und die Krefeld Pinguine beim Spitzenduo Rückschläge erlitten.

Die Pinguine unterlagen am 45. Spieltag der DEL 4:7 (0:2, 0:2, 3:4) bei Spitzenreiter Eisbären Berlin, während die Haie mit Ex-Bundestrainer Uwe Krupp an der Bande beim Tabellenzweiten ERC Ingolstadt 4:6 (0:1, 1:5, 3:0) den Kürzeren zogen.

Lachender Dritter waren am Freitagabend die Iserlohn Roosters, die durch ein 5:0 (1:0, 2:0, 2:0) beim EHC München an Krefeld und Köln vorbei auf Platz zehn marschierten.

Freezers schlagen Scorpions

Im Fernduell um den sechsten Platz, der direkt in die Playoffs führt, überholten die Hamburg Freezers durch ein 5:1 (1:0, 1:1, 3:0) bei den Hannover Scorpions die Düsseldorfer EG.

Die Rheinländer setzten sich erst im Penaltyschießen mit 3:2 (0:1, 0:1, 2:0) bei Adler Mannheim durch (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)..

Patrick Reimer verwandelte für die DEG.

Krefeld startet Aufholjagd

In Berlin lag Krefeld bereits 0:5 hinten, als der Meister von 2003 eine Aufholjagd startete und durch vier Treffer innerhalb von knapp drei Minuten bis auf 4:5 verkürzte (STENOGRAMME: Der 45. Spieltag).

Doch Nick Angell und Julian Talbot machten den 29. Saisonsieg des Meisters in der Schlussphase perfekt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel