vergrößernverkleinern
Die Eisbären Berlin holten 2011 gegen Wolfsburg ihren fünfte Meistertitel © getty

Titelverteidiger Berlin büßt durch die Pleite gegen Ingolstadt den Vorsprung ein. Die Adler drehen ihr Spiel und kommen heran.

München - Titelverteidiger Eisbären Berlin ist in der DEL erneut ausgerutscht und hat das Rennen um die Tabellenführung noch spannender gemacht.

Der Meister verlor das Spitzenspiel der 46. Runde gegen den ERC Ingolstadt mit 1:2 (0:0, 1:1, 0:0, 0:1) nach Verlängerung und büßte damit seinen Vorsprung ein.

Nur noch dank der besseren Tordifferenz liegen die Eisbären vor den Bayern. (STENOGRAMME: Der 46. Spieltag)

Derek Hahn besiegelte nach 3:03 Minuten in der Verlängerung die dritte Berliner Niederlage in den letzten vier Spielen.

Adler in Lauerstellung

Drei Punkte hinter dem Spitzenduo folgt Adler Mannheim. Die Kurpfälzer setzten sich beim Tabellennachbarn EHC Wolfsburg mit 3:1 (0:1, 2:0, 1:0) durch. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Nicholas Dimitrakos drehte mit zwei Toren im Mitteldrittel das Spiel zugunsten der Mannheimer.

Straubing siegt im Nevenspiel

Das Überraschungsteam Straubing Tigers behauptete mit einem 2:1 (1:1, 0:0, 0:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen bei den Krefeld Pinguinen den fünften Rang.

Die Düsseldorfer EG rutschte durch eine 2:3 (0:2, 1:0, 1:1)-Niederlage nach zuletzt drei Siegen auf den siebten Platz ab.

Freezers mit Mühe

Drei wichtige Punkte im Rennen um die Playoff-Plätze verbuchten die Hamburg Freezers und die Iserlohn Roosters.

Die Hanseaten besiegten den Tabellenvorletzten Nürnberg Ice Tigers im Nachholspiel des 42. Spieltages mit viel Mühe 1:0 (0:0, 1:0, 0:0). Brendan Brooks erzielte in der 34. Minute das einzige Tor des Spiels. (STENOGRAMME: Der 42. Spieltag)

Iserlohn ließ Schlusslicht Hannover Scorpions beim 4:1 (2:1, 1:0, 1:0) keine Chance.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel