vergrößernverkleinern
Die Eisbären Berlin wurden in den vergangenen sieben Jahren fünfmal Deutscher Meister © getty

Berlin kommt gegen Mannheim zweimal nach einem Rückstand zurück. Hannover setzt Pleitenserie fort. Wolfsburg kämpft Köln nieder.

München - Titelverteidiger Eisbären Berlin hat in der Deutschen Eishockey Liga mit einem Kraftakt die Tabellenführung gefestigt.

Die Berliner setzten sich in der Toppartie des 48. Spieltags trotz zweimaligen Rückstands 4:2 (0:0, 2:2, 2:0) gegen die Adler Mannheim durch und liegen mit nun 87 Punkten drei Zähler vor dem ERC Ingolstadt, der erst am Dienstag (19.30 Uhr LIVESCORES) im Derby auf die Augsburg Panther trifft.

Mannheim fiel mit weiterhin 81 Punkten auf den vierten Platz zurück (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

15. Heimpleite in Serie

Die Hannover Scorpions hatten zuvor ihre Rekord-Pleitenserie fortgesetzt.

Das Tabellenschlusslicht unterlag am 48. Spieltag der Düsseldorf EG 2:4 (0:1, 0:1, 2:2) und kassierte damit die 15. Heimniederlage in Folge. Sein letztes Spiel auf eigenem Eis hat der Deutsche Meister von 2010 am 30. Oktober gegen Köln (4:3 n.V.) gewonnen.

Kantersieg für Iserlohn

Vizemeister ERC Wolfsburg kletterte auf den dritten Platz.

Die Niedersachsen gewannen trotz Rückstands 6:2 (1:2, 2:0, 3:0) gegen die Kölner Haie und zogen mit 82 Punkten an Mannheim vorbei. Im Kampf um die Playoffs kam der Tabellensechste Hamburger Freezers zu einem 5:2 (3:0, 0:0, 2:2) beim Fünften Straubing Tigers (STENOGRAMME: Der 48. Spieltag).

Beide Teams haben nun 77 Punkte auf dem Konto.

Nach einem 5:0 (1:0, 3:0, 1:0)-Kantersieg gegen die Nürnberg Ice Tigers haben auch die Iserlohn Rooster (71) auf Platz acht zumindest die Pre-Playoffs fest im Blick. Die Krefeld Pinguine zogen durch ein 3:1 (1:0, 0:0, 2:1) beim EHC München vorbei an den Bayern auf Platz zehn.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel