vergrößernverkleinern
Dave King (l.) hatte 2007 den Chef-Trainer-Posten in Mannheim übernommen © imago

Neben der Niederlage gegen die Nürnberg Ice Tigers müssen die Mannheimer noch einen zweiten bitteren Rückschlag hinnehmen.

München - Doppelter Rückschlag für die Adler Mannheim:

Der Rekordmeister der DEL hat zum Auftakt des 39. Spieltages sein Heimspiel gegen die Nürnberg Ice Tigers mit 2:3 (0:0, 1:1, 1:2) in den Sand gesetzt.

Zudem musst die Mannschaft ab der kommenden Saison auch ohne Trainer Dave King auskommen.

Der 61-Jährige Kanadier möchte in Zukunft mehr Zeit für seine Familie haben und keine weiteren langfristigen Verträge mit Vereinsmannschaften eingehen.

Nürnberg klettert nach oben

Sein Engagement in Mannheim hatte am 23. Dezember 2007 als Nachfolger des früheren Bundestrainers Greg Poss begonnen.

"Ich will mehr Zeit für meine Familie haben. Das Ende meiner Trainerkarriere ist dies jedoch nicht", erklärte King.

Nürnberg verbesserte sich durch den dritten Auswärtssieg in Folge mit 59 Punkten auf den achten Tabellenplatz. Die Mannheimer (68) verbleiben in der Verfolgerposition auf Rang drei hinter Hannover und den Eisbären Berlin. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Leeb und Barta machen alles klar

Pascal Trepanier hatte die Gastgeber nach 26 Minuten in Führung gebracht. Nach dem Ausgleich wenig später durch Nürnbergs Scott King (30.) kippte die Partie zugunsten der Gäste.

Im letzten Drittel brachten Brad Leeb (41.) und Björn Barta (55.) die "Eistiger" auf Siegkurs. Rene Corbet (57.) konnte nur noch verkürzen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel