vergrößernverkleinern
Martin Bartek verwandelte den entscheidenden Penalty für Kassel © imago

Die Scorpions müssen sich den Kassel Huskies im Penaltyschießen geschlagen geben. Verfolger Berlin hat etwas mehr Glück.

München - Die Siegesserie von Tabellenführer Hannover Scorpions ist beendet.

Nach acht Erfolgen in Serie verlor das Team von Ex-Bundestrainer Hans Zach gegen die Kassel Huskies mit 2:3 (1:0, 1:2, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen.

Die Niedersachsen haben damit nur noch sieben Punkte Vorsprung auf Verfolger Eisbären Berlin, der beim 3:2 (2:1, 0:0, 0:1, 1:0)-Sieg gegen die Iserlohn Roosters ebenfalls ins Penaltyschießen musste.

Mannheim patzt

Dagegen patzte der Tabellendritte Adler Mannheim.

Der DEL-Rekordmeister verlor bei den Hamburg Freezers 1:3 (0:1, 1:1, 0:1) und kassierte damit im dritten Saisonduell mit den Hanseaten die dritte Niederlage.

Erneute Heimpleite für Nürnberg

Derweil verschärfte sich die Krise bei den Nürnberg Ice Tigers.

Das Team des umstrittenen Trainers Andreas Brockmann verlor 1:3 (0:1, 1:2, 0:0) gegen den EHC Wolfsburg und leistete sich nach dem peinlichen 1:5 gegen die Augsburger Panther einen weiteren Ausrutscher auf heimischem Eis.

Nachlässige Scorpions

In Hannover waren die Gastgeber den Huskies im ersten Drittel in allen Belangen überlegen, erzielten allerdings nur den Treffer zum 1:0 durch Adam Mitchell (13.).

Danach agierten die Scorpions zu nachlässig, um die Vorentscheidung zu erzielen.

Martin Bartek (25.) und Alex Leavitt (40.) erzielten jeweils den Ausgleich, Thomas Dolak hatte das zwischenzeitliche 2:1 der Gastgeber markiert. Den entscheidenden Penalty verwandelte Bartek.

Berlins Roach behält die Nerven

In Berlin erzielten die Eisbären Nathan Robinson (2.) und Richie Regehr (7.) sowie der Iserlohner Robert Hock (3.) die frühen Tore, bevor das Spiel verflachte. Chris Schmidt (58.) gelang der Ausgleich für die Roosters. Andrew Roach behielt beim letzten Penalty die Nerven.

In Nürnberg gingen die Gäste durch Mike Green (9.) und Jason Ulmer (21., 24.) mit 3:0 in Führung, Aleksander Polaczek (28.) gelang nur noch der Anschlusstreffer.

COMMUNITY - Diskutieren Sie mit! Zurück zur Startseite!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel