vergrößernverkleinern
Der Vizemeister verpasst gegen den EHC die Chance auf Wiedergutmachung © getty

Der Traditionsclub verspielt bei der 0:4 Niederlage gegen den EHC Wolfsburg auch den letzten Kredit bei den Anhängern.

Köln - Die Kölner Haie stürzen immer tiefer in die Krise und vergraulen auch ihre treuesten Fans.

Zwei Tage nach dem 1:2 gegen die Nürnberg Ice Tigers verlor der Vizemeister sein vorletztes Heimspiel der Saison gegen den EHC Wolfsburg mit 0:4 (0: 2, 0:2, 0:0)

Die Kölner zeigten dabei eine desolate Vorstellung.

Damit verfehlten die Kölner zum Auftakt des 45. Spieltages den Sprung vom vorletzten Tabellenplatz.

Die Wolfsburger stoppten ihre Negativserie von vier Niederlagen und festigten Rang neun, der zur Teilnahme an den Vor-Play-offs berechtigt.(Tabelle)

Höhnischer Beifall

Vor 7259 Zuschauern erzielten Matt Kinch (4.), Jan-Axel Alavaara (14.), Kai Hospelt (26.) und Sebastian Furchner (28.) die Tore für die Gäste. Die Kölner Fans spendeten ihrem eigenen Team bei jeder Gelegenheit höhnisch Beifall.

"Jeder Fan weiß, wie wichtig der Standort Köln für das deutsche Eishockey ist. Es würde sehr weh tun, wenn es hier den Berg heruntergehen würde", meinte Bundestrainer Uwe Krupp in der zweiten Drittelpause.

Drei Spieler erhalten Freigabe

Schon vor dem Spiel hatten sich bei den Kölnern Auflösungserscheinungen gezeigt.

Der Klub erteilte den Spielern Stephane Julien, Kamil Piros und Harlan Pratt offenbar aus finanziellen Gründen kurz vor Ende der Wechselfrist (31. Januar) die Freigabe bis zum Saisonende.

Damit stehen diese drei Akteure nicht mehr im Haie-Kader für die laufende Spielzeit. Juliens Vertrag für die Spielzeit 2009/2010 bleibe von dieser Maßnahme allerdings unberührt, hieß es von Vereinsseite.

Zurück zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel