vergrößernverkleinern
Auch Eisbären-Goalie Rob Zepp kann Europas Niederlage nicht verhindern © imago

Das nordamerikanische Team siegt beim Allstar-Game ein weiteres Mal. Auch "Star-Coach" Olli Pocher wagt sich aufs Eis.

Berlin - Das Team Europa hat beim 11. Allstar-Game der DEL gegen die Kufencracks aus Übersee erneut den Kürzeren gezogen.

Die Europäer verloren vor 8500 Zuschauern in Berlin mit 8:9 (3:3, 4:3, 1:3) gegen eine Auswahl von Nordamerikanern, die damit bei allen drei bisherigen Duellen als Sieger das Eis verließen.

In den Auflagen zuvor hatten sich die deutsche Nationalmannschaft und eine Weltauswahl gegenübergestanden.

In der neuen Berliner Arena entwickelte sich ein unterhaltsames und munteres Scheibenschießen ohne hohes Tempo.

Auch ließen die DEL-Stars vor allem in der Defensive den letzten Einsatz vermissen, so dass die Zuschauer zumindest bei den Toren auf ihre Kosten kamen.

Pocher wagt sich aufs Eis

Für die Europa-Auswahl waren Michael Wolf (6., 44.), Boris Blank (13., 31.), Herbert Vasiljevs (19.), Lasse Kopitz (24.), Thomas Greilinger (25.) und William Trew (34.) erfolgreich.

Das Team wurde vom Augsburger Coach Larry Mitchell sowie Co-Trainer Oliver Pocher betreut. Der Comedian wagte sich auch aufs Eis und kassierte prompt eine Zehn-Minuten-Disziplinarstrafe (DATENCENTER: Alles zur DEL).

Bob Manno erfolgreich

Deron Quint (10.), Steve Walker (13., 23.), Scott King (17.), Paul Traynor (36.), Francois Fortier (39.), Richie Regehr (46.), Francois Methot (50.) und Jason Ulmer (55.) trafen für die vom Straubinger Trainer Bob Manno betreute Auswahl von US-Amerikanern und Kanadiern.

Zurück zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel