vergrößernverkleinern
Pat Cortina wurde 2012 zum neuen Coach der Nationalmannschaft ernannt © getty

Das Team des Bundestrainers geht in Hamburg spät K.o., ein Duo zieht noch am EHC vorbei. Mannheim hält Köln auf Distanz.

München - Bundestrainer Pat Cortina hat nach der verpassten Olympiaqualifikation mit der Nationalmannschaft den nächsten Rückschlag erlitten.

Der Italo-Kanadier verpasste mit dem EHC München durch eine Niederlage am 52. und letzten Hauptrundenspieltag die Pre-Playoffs der DEL.

Bei den fünftplatzierten Hamburg Freezers verspielte der EHC eine anfängliche Führung und unterlag mit 1:2 (1:0, 0:0, 0:2).

Mit 71 Punkten beendeten die Münchner die Saison damit nur auf dem zwölften Platz.

Augsburg, Straubing und Wolfsburg in den Pre-Playoffs

Die letzten Tickets für die K.o.-Runde sicherten sich die Augsburger Panther (77 Punkte), die Straubing Tigers (74) und der EHC Wolfsburg (73).(DATENCENTER: Die Saison 2012/13)

Augsburg setzte sich knapp mit 4:3 (3:1, 0:0, 1:2) gegen die Iserlohn Roosters durch, Straubing schlug Meister Eisbären Berlin in einer Neuauflage des Halbfinals der Vorsaison deutlich mit 6:2 (1:0, 3:2, 2:0).

Wolfsburg gewann gegen Schlusslicht Düsseldorfer EG 3:2 (2:1, 1:1, 0:0) und rettete sich auf den zehnten Platz.

Auch die Hannover Scorpions zogen als Tabellenelfter mit 72 Punkten noch an den Münchnern (71) vorbei, verpassten aber nach dem 5:6 (0:2, 3.2, 2:1, 0:1) nach Verlängerung bei den Krefeld Pinguinen ebenfalls die Pre-Playoffs.(STENOGRAMME: 52. Spieltag)

Herbert Vasiljevs erzielte für den Dritten der Hauptrunde in der dritten Minute der Extraspielzeit den Siegtreffer.

Mannheim verteidigt Platz eins

Derweil gewannen die Adler Mannheim das Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Kölner Haien (beide 99 Punkte) um den Hauptrunden-Titel mit hauchdünnem Vorsprung.

Der Vizemeister setzte sich vor 12.082 Zuschauern gegen den ERC Ingolstadt mit 4:2 (1:1, 1:1, 2:0) durch.

Ingolstadt belegt als Sechster den letzten Play-off-Platz. Kenneth Magowan und Michael Glumac stellten mit ihren Treffern in der Schlussminute den Sieg her.

Die Kölner, die aufgrund der schlechteren Tordifferenz Rang zwei belegen, kamen gegen die Nürnberg Ice Tigers zu einem hart umkämpften 6:4 (1:3, 2:1, 3:0) und feierten den ersten Sieg nach zuvor drei Niederlagen.

DEL-Rekordspieler Mirko Lüdemann sicherte den Sieg der Haie in der letzten Minute, als er in das verwaiste Nürnberger Tor traf.

Berlin trifft auf Hamburg

Nürnberg trifft als Siebter der Vorrunde in den Pre-Play-offs auf Wolfsburg. Im zweiten Duell um einen Platz im Viertelfinale trifft Augsburg auf Straubing.

Berlin ist als Vierter direkt für das Viertelfinale qualifiziert.

Krefeld trifft im Viertelfinale auf Ingolstadt, die Berliner auf Hamburg.

Vorrundenprimus Mannheim und Köln warten noch auf ihre Gegner.

München verspielt Führung

In Hamburg hatte Ulrich Maurer München im ersten Spielabschnitt in Führung (14.) gebracht.

Nach torlosem Mitteldrittel glich Jerome Flaake sieben Minuten vor Schluss aus.

Garrett Festerling verpasste Cortina und dem EHC mit seinem späten Treffer zum 2:1 in der 57. Spielminute den K.o.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel