vergrößernverkleinern
Die Straubing Tigers spielen seit 2006 in der Deutsche Eishockey Liga auf © imago

Die Ice Tigers lassen gegen den EHC Wolfsburg nichts anbrennen. Straubing bezwingt Augsburg erst nach Verlängerung.

Nürnberg - Die Nürnberg Ice Tigers und die Straubing Tigers haben Kurs auf das Viertelfinale der DEL genommen.

Nürnberg gewann zum Auftakt der Vor-Playoffs gegen den EHC Wolfsburg mit 3:2 (1:0, 0:1, 2:1) und legte ebenso einen Sieg vor wie die Namensvetter aus Straubing, die das bayerische Duell bei den Augsburger Panthern 3:2 (1:0, 0:2, 1:0, 1:0) nach Verlängerung für sich entschieden.

Schon am Freitag (19.30 Uhr) können beide Klubs den Einzug in die Runde der letzten Acht perfekt machen (DATENCENTER: Die Saison 2012/13).

Röthke erlöst Straubing

In Nürnberg trafen Steven Rupprich (6.), Evan Kaufmann (42.) und Robert Leask (55.) für den zweimaligen DEL-Finalisten, der fünf der letzten sieben Hauptrundenspiele gewonnen hatte.

Greg Moore (26.) und Benedikt Kohl (52.) erzielten für Wolfsburg jeweils den Ausgleich (STENOGRAMME: Pre-Playoffs 1. Spiel).

Für Straubing markierte Rene Röthke in der 20. Minute der Overtime das erlösende Siegtor.

Zuvor waren Rene Kramer (6.) und Karl Stewart (47.) für Straubing sowie Derek Whitmore (21.) und Steffen Tölzer (24.) für Augsburg erfolgreich.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel