vergrößernverkleinern
Die Hannover Scorpions mussten sich 2007/08 im Viertelfinale der Playoffs verabschieden © getty

Die Hannover Scorpions haben mit einem Sieg ihre Position an der Spitze weiter gefestigt. Keine Hoffnung gibt es mehr für Köln.

München - Die Hannover Scorpions haben im Zweikampf um die Vorrunden-Meisterschaft in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) einen wichtigen Etappensieg errungen.

Der Tabellenführer setzte sich am 48. Spieltag 4:1 (0:0, 2:1, 2:0) bei den Augsburger Panthern durch und kann am Samstag im Topspiel gegen Verfolger Eisbären Berlin für eine Vorentscheidung sorgen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Die Scorpions des ehemaligen Bundestrainers Hans Zach liegen vier Spieltage vor dem Ende der Punkterunde mit 95 Punkten nun fünf Punkte vor dem am Dienstag spielfreien Meister aus Berlin (90), der eine Begegnung weniger absolviert hat.

DEG stolpern beim Schlusslicht

Während beide Spitzenteams bereits für die Playoffs planen, muss die Düsseldorfer EG nach einer peinlichen Niederlage bei den Füchsen Duisburg weiter um die direkte Qualifikation zittern.

Nach zuletzt drei Siegen in Serie verlor der achtmalige Meister beim Schlusslicht 0:1 (0:0, 0:1, 0:0), hat aber wie der Tabellenvierte Adler Mannheim mit 82 Punkten weiterhin acht Punkte Vorsprung auf Rang sieben.

Die DEG fand in Duisburg gegen die schlechteste Abwehr der Liga (200 Gegentore in 47 Spielen) kein Mittel. Die Stürmer der Düsseldorfer rannten vergeblich an, Morten Ask (33.) erzielte den Füchse-Treffer.

Haie keine Chance mehr auf Playoffs

Die Krefeld Pinguine (81) feierten einen souveränen 3:1 (1:0, 2:0, 0:1)-Erfolg gegen die Kölner Haie, die damit auch rechnerisch keine Chance mehr auf Platz zehn haben, der immerhin zur Teilnahme an den Vor-Play-offs berechtigt.

4148 Zuschauer sahen eine gute Vorstellung der Pinguine. Charlie Stephens (15.) und Patrick Hager (29./40.) sorgten für ein beruhigendes 3:0, der Ehrentreffer der Kölner gelang Andreas Renz (47.).

Die sechstplatzierten Frankfurt Lions (78) gewannen bei Aufsteiger Kassel Huskies 3:2 (0:1, 2:1, 0: 0, 0:0, 1:0) und profitierten zudem von einer 3:5 (2:0, 0:3, 1: 2)-Niederlage der Ice Tigers Nürnberg (74) bei den Straubing Tigers.

Wolfsburg profitiert von Patzern der Konkurrenz

Während die Ice Tigers, Tabellennachbar Augsburger Panther (ebenfalls 74) und auch die Hamburg Freezers mit einem 1:3 (0:0, 0: 2, 1:1) beim ERC Ingolstadt patzten, feierte der EHC Wolfsburg einen wichtigen Erfolg.

Die Niedersachsen bezwangen die Iserlohn Roosters 4:2 (0:0, 2:1, 2:1) und haben nun ebenfalls 74 Punkte auf der Habenseite.

Scott Barney (6.) brachte Augsburg in Führung, weckte damit aber die Scorpions, die 5:42 Minuten später nach Toren von Eric Schneider (10.) und Chris Herperger (11.) schon die Wende vollzogen hatten.

In der Schlussphase trafen Rainer Köttstorfer (59.) und Patrick Köppchen (60.) ins leere Augsburger Tor.

Zurück zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel