vergrößernverkleinern
Scorpions-Verteidiger Aris Brimanis setzt Berlins Sven Felski (l.) zu © imago

Berlin erteilt den Scorpions eine Lehrstunde und greift die Pole für die Playoffs an. Ein 20-Jähriger erzielt drei Tore.

Hannover - Der deutsche Eishockey-Meister Eisbären Berlin hat dem Spitzenreiter Hannover Scorpions eine Lehrstunde erteilt und kurz vor dem Ende der Vorrunde die Tabellenführung dicht vor Augen.

Das Team von Trainer Don Jackson feierte einen 7:2 (0:0, 3:1, 4:1)-Sieg bei den Scorpions und verkürzte den Rückstand zu den Niedersachsen auf zwei Punkte. Die Eisbären haben aber noch ein Spiel mehr zu absolvieren und somit die große Chance als Spitzenreiter in die Playoffs zu gehen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Vor 10.325 Zuschauern in der ausverkauften Hannoveraner Arena machten der 20-jährige Constantin Braun mit drei Treffern (47., 50. und 60.), Frank Hördler (29.) Brandon Smith (31.), Tyson Mulock (35.) und Nathan Robinson (48.) den Eisbären-Sieg perfekt.

Dolak schnürt Doppelpack

Für die Scorpions, die seit Dezember DEL-Spitzenreiter sind, war zweimal Thomas Dolak (29. und 53.) erfolgreich.

Den dritten Tabellenplatz hatte tags zuvor die Düsseldorfer EG mit einem 2:0-Erfolg gegen den direkten Konkurrenten Adler Mannheim gefestigt. (DEG hält sich Adler vom Leib)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel