vergrößernverkleinern
Die Eisbären Berlin wurden bislang drei Mal Deutscher Eishockey-Meister © getty

Mit einem Torfestival gegen die Ice Tigers erkämpfen sich die Eisbären Berlin die Tabellenführung. Hamburg siegt ebenfalls.

Berlin - Titelverteidiger Eisbären Berlin hat sich kurz vor Abschluss der Vorrunde wieder an die Spitze der Deutschen Eishockey Liga gesetzt.

Mit einem 7:2 (4:1, 2:1, 1:0) über die Nürnberg Ice Tigers setzte sich die Mannschaft von Trainer Don Jackson mit 96 Punkten vor die Hannover Scorpions (95) und hat bei drei noch ausstehenden Spielen beste Aussichten, als Spitzenreiter in die Playoffs zu gehen.

Die Ice Tigers (79) verpassten dagegen den Sprung auf einen der sechs direkten Playoff-Plätze und bleiben Siebter.

Freezers auf Kurs

Die Hamburg Freezers machten unterdessen einen weiteren Schritt in die Pre-Playoffs.

Mit einem 5:3 (2:1, 2:2, 1:0) über die Augsburger Panther verschafften sich die Hamburger (76) auf dem zehnten Platz zumindest vorübergehend ein kleines Polster gegenüber dem Elften Iselohn Roosters (71).

Augsburg (77) bleibt Neunter.

Torfestival in der Hauptstadt

Die Berliner, die die Scorpions noch am Wochenende beim 7:2 förmlich auseinander genommen hatten, benötigen aus den letzten drei Spielen noch zwei Siege zum Vorrundengewinn und der damit verbundenen Teilnahme am Qualifikationsturnier zur lukrativen Champions League.

Vor 13.300 Zuschauern in der Hauptstadt war das Spiel praktisch schon nach dem ersten Drittel entschieden, als Sven Felski (5.), Steve Walker (10.), Tyson Mulock (17.) und Andrew Roach (20.) für die Eisbären trafen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Danach erhöhten zweimal Alexander Weiß (28. und 44.) und Daniel Weiß (49.). Für die Nürnberger waren Greg Leeb (15. und Shawn Carter (29.) erfolgreich.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel