vergrößernverkleinern
Dave King hatte in Mannheim die Nachfolge von Ex-Bundestrainer Greg Poss angetreten © imago

Die letzte Pleite war zu viel: Rekord-Meister Adler Mannheim versucht den freien Fall zu stoppen und trennt sich von Dave King.

Mannheim - Unmittelbar vor Beginn der Play-offs um die deutsche Eishockey-Meisterschaft hat sich der sechsmalige Champion Adler Mannheim von Trainer Dave King getrennt.

Am Freitag hatten die Kurpfälzer am vorletzten Vorrunden-Spieltag beim Tabellendrittletzten Kölner Haie nach einer desolaten Vorstellung 2: 5 verloren (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Der bisherige Assistent Teal Fowler übernimmt als Interims-Coach die Verantwortung beim Tabellenvierten der Deutschen Eishockey Liga (DEL).

"Kein Spielraum mehr"

"Wir mussten diese schwere Entscheidung treffen, um weiteren Schaden vom Klub abzuwenden. Es war kein weiterer Spielraum mehr vorhanden. Wir bedauern diese Entwicklung sehr", sagte Adler-Manager Marcus Kuhl.

In den letzten sechs DEL-Spielen hatte es für Mannheim fünf Niederlagen unter King gegeben. Es stand bereits seit Anfang Januar fest, dass der 61-Jährige die Adler am Saisonende verlassen würde.

Laut Klubangaben sei man mit dem kanadischen Eishockey-Lehrer, der seit dem 23. Dezember 2007 bei den Adlern tätig war, überein gekommen, "die Zusammenarbeit zu beenden".

Fowler leitet Training

Das Samstagstraining leitete bereits Fowler, der auch am Sonntag beim Spiel der Adler gegen die Hamburg Freezers (14.30 Uhr) hinter der Bande stehen wird.

King hatte im Januar erklärt, er wolle in Zukunft mehr Zeit für seine Familie haben und keine weiteren langfristigen Verträge mit Vereinsmannschaften eingehen.

Das Ende seiner Trainerkarriere werde die Station Mannheim jedoch nicht sein. In Mannheim hatte er die Nachfolge des ehemaligen Bundestrainers Greg Poss angetreten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel