vergrößernverkleinern
Hans Zach (l.) ist seit der Saison 2006/07 Trainer der Hannover Scorpions © getty

Der "Alpenvulkan" will seinen Vertrag in Hannover nicht verlängern. Ein Trainer-Kollege bekommt in Ingolstadt eine neue Aufgabe.

Hannover - Dem "Alpenvulkan" geht langsam das Feuer aus:

Eishockey-Trainer Hans Zach wird seinen im kommenden Jahr auslaufenden Vertrag bei den Hannover Scorpions nicht verlängern und sich eine Auszeit nehmen.

"So langsam merke ich, dass die Energie nicht mehr so da ist, wie sie sein sollte. Daher ist für mich im nächsten Jahr auch erst mal Schluss", sagte der ehemalige Bundestrainer im Interview mit der "Sport Bild".

Zach, der am 30. März seinen 60. Geburtstag feiert, kann sich jedoch vorstellen, nach seiner Auszeit "irgendwo den Feuerwehrmann zu spielen".

Erneute Kritik an Nachwuchsförderung

Das Eishockey, das den Bad Tölzer ein Leben lang begleitet hat, werde er nicht vermissen. "Es gibt so viel Ärger rund um das Eishockey. Das brauche ich nicht mehr. Da pfeife ich drauf", sagte Zach, der zudem erneut die Nachwuchsförderung in Deutschland kritisierte:

"Ich hatte als kleiner Junge bessere Möglichkeiten, Eishockey zu lernen, als die Burschen heute. Das sagt schon alles."

Thomson bleibt in Ingolstadt

Während Zach also seinen Abschied vorbereitet, bindet sich ein Trainer-Kollege länger an seinen derzeitigen Arbeitgeber:

Greg Thomson und der ERC Ingolstadt haben sich auf eine weitere Zusammenarbeit für die kommende Saison geeinigt. Der bislang an der Bande verantwortliche Kanadier unterschrieb einen Einjahresvertrag als Co-Trainer bei den Panthern.

Als Chefcoach wollen die Ingolstädter Bob Manno vom DEL-Konkurrenten Straubing Tigers verpflichten, der angeblich einen Vertrag für zwei Jahre erhalten soll.

Für die kommenden Playoffs wird Thomson bei DEL-Rekordmeister Adler Mannheim aushelfen und dabei Teal Fowler assistieren, der nach der Entlassung von Dave King zum neuen Headcoach befördert wurde. Ingolstadt hatte als Zwölfter die K.o.-Runde verpasst.

Playoffs als Ziel

"Greg hat in der vergangenen Saison sehr gute Arbeit geleistet, deshalb ist es natürlich umso erfreulicher, dass er beim ERC verlängert hat", sagte ERC-Geschäftsführer Sven Zywitza nach der Vertragsunterschrift von Thomson. Der erklärte:

"Ich fühle mich in Ingolstadt sehr wohl und nun wollen wir gemeinsam in der kommenden Saison das Erreichen der Playoffs in Angriff nehmen."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel