vergrößernverkleinern
Kreis (r.) ist seit 2008/9 Head Coach der DEG, Schmidt eine Saison länger Assistent © imago

Nebengefechte im Viertelfinale zwischen Düsseldorf und Krefeld: Eine fiese Reaktion der Pinguine-Fans löst vor Spiel 7 Ärger aus.

München - Im Showdown des rheinischen Derbys (ab 19.30 Uhr LIVESCORES) ist die Düsseldorfer EG froh, wieder im heimischen ISS Dome zu sein.

Und das, obwohl die Metro Stars hier zwei der drei Viertelfinal-Spiele gegen die Krefeld Pinguine verloren. (DATENCENTER: Spielplan und Ergebnisse der Playoffs)

Ein unschöner Zwischenfall hinter der Wechselbank der Düsseldorfer im Spiel 6, das die Pinguine 4:3 gewannen (DEG steigt mit Wut in die Straßenbahn) und dadurch die Serie ausglichen, hat zusätzliches Öl ins Feuer gegossen.

"Ich habe versucht, Schmiddy zu beruhigen"

Wie der Kölner "Express" berichtet, wurde der DEG-Assistenzcoach Mike Schmidt von Krefelder Fans angespuckt.

"Da waren ein paar Leute hinter uns, die uns ständig mit einem KEV-Schal im Gesicht herumgewedelt haben", erklärt Head Coach Harold Kreis die fiese Szene. "Dann hat Mike Schmidt, der davon genervt war, ihnen den Schal weggerissen."

"Unglaublich", ereiferte sich Kreis. "Ich hatte das mit der Spuckerei gar nicht mitbekommen und habe nur versucht, Schmiddy zu beruhigen."

"Nur 40 Minuten Eishockey gespielt"

Nach Spiel 6 war der Head Coach aber vor allem über das Auftreten der Düsseldorfer im ersten Drittel erzürnt, als sie 0:3 ins Hintertreffen geraten waren:

"Da waren wir überhaupt nicht ebenbürtig. Wir haben nur 40 Minuten Eishockey gespielt," schimpfte er.

Kreis hofft, dass die DEG an diese letzte Phase anknüpft: "Mit dieser Einstellung und mit Wut im Bauch müssen wir am Donnerstag ins Spiel gehen."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel