vergrößernverkleinern
Die Nürnberg Ice Tigers sind als Gründungsmitglied seit 1994 in der DEL © getty

Die Nürnberg Ice Tigers haben die Insolvenz doch noch abgewendet. Der Lizenzentzug durch die DEL könnte damit unterbleiben.

Nürnberg - Dank der Vergrößerung der Investorengruppe können die Nürnberg Ice Tigers nun doch gerettet werden. Das teilte der Klub am Donnerstagnachmittag mit.

Wie der Insolvenzverwalter Volker Böhm verkündete, können die Investoren die aufgetretene Finanzlücke der Eishockey GmbH stopfen und die seit Mitte März bestehende Option zur Übernahme mit sofortiger Wirkung ziehen.

"Damit ist die Insolvenz abgewendet. Ich freue mich sehr, dass nach den monatelangen Verhandlungen doch noch eine Lösung gefunden werden konnte, um das Spitzen-Eishockey in Nürnberg zu erhalten", so Böhm.

Lizenzentzug abgewendet

Der Rückzug des ehemaligen Namenssponsors Sinupret hatte die GmbH vor das finanzielle Aus gestellt (Endzeit bei Ice Tigers), doch der am 25. November 2008 gestellte Insolvenzantrag kann nach dieser Entwicklung "zeitnah zurückgenommen werden", wie es in der Erklärung des Klubs heißt.

Demnach kann der Lizenzierungsantrag an die Deutsche Eishockey Liga fristgerecht bis zum 30. April gestellt werden. (DEL-Boss will schnelles Nürnberger Ende)

Der angekündigte Lizenzentzug durch die DEL könnte in diesem Falle ebenfalls unterbleiben.

Personelle Situation

Wie das Rettungskonzept genau aussieht, soll der Öffentlichkeit aber erst nach der Fertigstellung Anfang Mai vorgestellt werden.

Auf personeller Ebene sind erste Entscheidungen bereits gefallen.

Die kaufmännische und rechtliche Geschäftsführung der GmbH übernimmt mit sofortiger Wirkung Dr. Norbert Schmitt, um die sportliche Leitung kümmert sich Lorenz Funk jun. und von Trainer Andreas Brockmann liegt bereits die Zusage für die kommenden beiden Spielzeiten vor.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel