Nach dem WM-Debakel will die Deutsche Eishockey Liga (DEL) mehr Einfluss auf das Nationalteam nehmen.

"Wir wollen stärker involviert sein", sagte der DEL-Aufsichtsratsvorsitzende Jürgen Arnold: "Die Nationalmannschaft muss sich in der öffentlichen Wahrnehmung professioneller und erfolgreicher präsentieren. Deshalb streben wir eine stärkere Kontrolle und einen aktiven Part bei der Nationalmannschaft an."

Die DEL habe ein entsprechendes Konzept "vom Sport über die Vermarktung bis hin zum Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit" erarbeitet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel