Nach dem Absturz der Krefeld Pinguine auf den letzten Platz der DEL hat der Aufsichtsratsvorsitzende Wolfgang Schulz die Trennung von Manager Jiri Ehrenberger bekanntgegeben und danach selbst seinen Posten zur Verfügung gestellt.

"Aufgrund der Ergebnisse der letzten Wochen und durch den Druck der Fans sahen wir uns zu diesem Schritt gezwungen", kommentierte der 64-Jährige, der seit Jahren den Klub auch finanziell unterstützt hat, die Trennung von Ehrenberger, der nach Stationen als Co-Trainer und Trainer jetzt im zweiten Jahr als Manager bei den Pinguinen arbeitete.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel