Das Schweizer Bundesgericht hat die Sperre gegen Florian Busch aufgehoben, weil es den Internationalen Sportgerichtshof CAS im Fall des Nationalspielers nicht für zuständig ansieht.

Das geht aus der Urteilsbegründung des Bundesgerichtes hervor, die am Freitag Buschs Anwälten in der Schweiz zugestellt worden ist.

Busch hatte eine Dopingkontrolle zunächst verweigert und erst später nachgeholt. Der Test war negativ, Busch wurde wegen Verstoßes gegen die Dopingrichtlinien trotzdem gesperrt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel