Titelverteidiger Eisbären Berlin hat in der DEL einen weiteren eindrucksvollen Beweis seiner Ausnahmestellung abgeliefert. Die Berliner schlugen Rekordmeister Adler Mannheim 6:3 und liegen in der Tabelle weiter 12 Punkte vor der Düsseldorfer EG (82). Die Mannheimer müssen als Zehnter nach der achten Niederlage aus den letzten neun Spielen nun ernsthaft um die Teilnahme an den Vor-Play-offs zittern.

Allerdings nutzte der erste Verfolger Krefeld Pinguine nicht die Chance, vorbeizuziehen. Der deutsche Meister von 2003 verlor beim EHC Wolfsburg mit 1:5.

Die Top 5 der Tabelle gewann am Sonntag geschlossen. Der Tabellenzweite Düsseldorfer EG gewann 3:2 gegen die Hamburg Freezers der Fünfte ERC Ingolstadt gegen den Siebten Frankfurt Lions 6:3. Der Vierte Nürnberg Ice Tigers löste seine Pflichtaufgabe gegen die Kassel Huskies und gewann 4:2.

Die Kölner Haie gewannen bei den Straubing Tigers mit 6:4. Zu den Konkurrenten der Kölner im Kampf um den Einzug in Vor-Play-offs zählen weiter auch die Iserlohn Roosters, die durch das 3:1 gegen die auch um das Ticket zitternden Augsburger Panther ihren Abwärstrend mit acht Niederlagen aus neun Spielen bremsten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel