Der Deutsche Meister Eisbären Berlin hat den Siegeszug des EHC Wolfsburg in der Deutschen Eishockey Liga gestoppt und zugleich den Vorsprung auf den schärfsten Verfolger Düsseldorfer EG wieder ausgebaut.

Das Team von Trainer Don Jackson gewann am 48. Spieltag mit 5:3 gegen die Niedersachsen, die zuvor sechsmal in Folge gewonnen hatten. Der Titelverteidiger führt mit 98 Punkten nunmehr wieder mit 16 Zählern vor der DEG (82), die mit dem 0:2 im rheinischen Derby bei den Krefeld Pinguinen bereits die vierte Auswärtspleite in Folge hinnehmen musste.

Unterdessen kassierte der Vierte Nürnberg Ice Tigers (75) nach einer 3:1-Führung noch eine unnötige 3:4-Pleite nach Verlängerung gegen Angstgegner Straubing Tigers. Für Nürnberg war es die siebte Niederlage in Folge gegen die Bayern.

Die Frankfurt Lions (72 Punkte) festigten ihren Play-off-Platz mit einem 5:3 bei den Hamburg Freezers. Bis auf drei Punkte an den achten Platz, den die am Freitag spielfreien Kölner Haie belegen, rückten die Augsburger Panther (63) durch ein 5:3 gegen die Hannover Scorpions. Die Iserlohn Roosters (59) haben die ersten acht Plätze auch noch nicht abgeschrieben, sie gewannen mit 2:1 gegen die Kassel Huskies.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel