Die Eisbären Berlin haben 4:2 (3:1, 1:1, 0:0) gegen die Hamburg Freezers gewonnen und damit einmal mehr die 100-Punkte-Marke geknackt.

Die Eisbären liegen auf dem Weg zur Vorrundenmeisterschaft weiter souverän mit 101 Punkten an der Tabellenspitze.

Der Vorsprung auf die Düsseldorfer EG ist zudem auf nunmehr 19 Punkte angewachsen, weil die DEG am Sonntagabend mit 4:5 (0:0, 0:2, 4:3) gegen Adler Mannheim verlor und die dritten Niederlage in Folge kassierte.

Damit hat Düsseldorf wieder den EHC Wolfsburg im Nacken, der nach einem 5:1 (1:0, 2:1, 2:0) gegen die Ice Tigers Nürnberg mit 81 Punkten bis auf einen Zähler aufschloss. Nürnberg (75 Punkte) bleibt allerdings Vierter, weil die Konkurrenten ebenfalls verloren.

Die Frankfurt Lions (72 Punkte) unterlagen den Iserlohn Roosters 1:3 (0:1, 1:2, 0:0), der ERC Ingolstadt (72) ging sogar mit 0:5 (0:1, 0:0, 0:4) bei den Straubing Tigers unter.

Unterdessen könnte die chronische Auswärtsschwäche die Kölner Haie die direkte Qualifikation für die Play-offs kosten. Die Mannschaft von Trainer Bill Stewart verlor nach einer 2:0-Führung noch mit 2:3 (2:0, 0:2, 0:1) bei den Hannover Scorpions mit Ex-Coach Hans Zach und hat mit 66 Punkten auf dem achten und letzten Play-off-Rang die Konkurrenz direkt im Nacken.

Es war die achte Pleite für Köln in den vergangenen neun Auswärtsspielen. Die Kassel Huskies gewannen 6:2, (1:0, 2:1, 3:1) gegen die Krefeld Pinguine.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel