Der Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters hat dem von der Insolvenz bedrohten Kölner Haien aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) seine Unterstützung bei der Suche nach neuen Sponsoren zugesichert.

"Ich bin gerne bereit, jede Aktion des KEC zur Gewinnung von Sponsoren oder Unterstützern persönlich und mit allen Kräften zu fördern", so Roters. Auch der Kämmerer und Wirtschaftsdezernent werde dabei tatkräftig helfen, sagte der Oberbürgermeister in einem Gespräch mit KEC-Geschäftsführer Thomas Eichin.

Ein direktes finanzielles Engagement der Stadt wäre wegen des Beihilferechts der Europäischen Union jedoch erfahrungsgemäß mit "erheblichen Risiken" verbunden, so Roters.

Diese Risiken würden sich nicht in kurzer Zeit gerichtsfest ausräumen lassen. Mögliche Klagen von Konkurrenten oder Gegnern gegen das städtische Handeln zugunsten eines professionellen Sportklubs dürften aber letztendlich vor dem Europäischen Gerichtshof auf keinen Fall Erfolg haben.

"Da müssen wir auf der absolut sicheren Seite sein", sagte Roters. Dem achtmaligen deutschen Meister fehlen kurzfristig 500.000 Euro, um die Saison zu beenden. Möglicherweise droht den Haien, die Verbindlichkeiten von insgesamt 1,5 Millionen Euro haben sollen, der Gang zum Insolvenzgericht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel