Meister Eisbären Berlin ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und mit einem Sieg in die Play-offs der DEL gestartet.

Im ersten Viertelfinal-Spiel setzte sich das überragende Team der Hauptrunde mit 2:1 (2:1, 0:0, 0:0) gegen die Augsburger Panther durch. Im Modus "Best-of-Five" fehlen dem Serienmeister der vergangenen Jahre nun noch zwei Siege um zum dritten Mal in Folge ins Halbfinale einzuziehen.

Einen Krimi erlebten die Fans in Hannover. Durch ein Tor von Tino Boos in der dritten Verlängerung nach insgesamt 108 Minuten und 9 Sekunden Spielzeit siegten die Scorpions mit 3:2 (0:0, 0:1, 2:1, 0:0, 0:0, 1:0) gegen die Nürnberg Ice Tigers.

Unterdessen ließ sich der EHC Wolfsburg nach einem furiosen ersten Drittel und einer 3:0-Führung auch von einer längeren Zwangspause nicht aus der Ruhe bringen und setzte sich mit 4:2 (3:0, 1:1, 0:1) gegen den Vorjahres-Finalisten Düsseldorfer EG durch.

Nach der Präsentation des mit Spikes ausgerüsteten Sieger-Autos der diesjährigen Rallye Dakar konnte das zweite Drittel nach den nötigen Arbeiten am ramponierten Eis erst nach einer 100-minütigen Unterbrechung angepfiffen werden. Zudem schlugen die Frankfurt Lions den ERC Ingolstadt 3:0 (0:0, 2:0, 1:0).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel