Aus für Vizemeister Düsseldorfer EG, Heimblamage für Titelverteidiger Eisbären Berlin: Für die beiden besten Teams der vergangenen Saison endeten die dritten Spiele im Play-off-Viertelfinale der DEL mit einem Debakel.

Während die DEG nach dem 1:3 (0:1, 1:1, 0:1) beim Pokalsieger EHC Wolfsburg die Serie mit 0:3 verlor und sang- und klanglos ausschied, setzte es für den Meister aus Berlin eine überraschende 3:5 (0:0, 0:4, 3:1)-Pleite gegen die Augsburger Panther.

Nach der zweiten Niederlage in Folge stehen die Eisbären, die mit 123 Punkten einen Hauptrundenrekord aufgestellt hatten, damit kurz vor dem Aus. Am Ostermontag müssen die Berliner in Augsburg gewinnen, allerdings gingen die drei bisherigen Auswärtsspiele der Saison im Curt-Frenzel-Stadion verloren.

Die Hannover Scorpions verpassten gegen die Nürnberg Ice Tigers unterdessen den vorzeitigen Einzug ins Halbfinale. Vor eigenem Publikum unterlagen sie den Gästen 2:5 (2:3, 0:0, 0:2), führen in der Serie aber noch mit 2:1.

In Frankfurt verschaffte sich der ERC Ingolstadt eine gute Ausgangsposition fürs Weiterkommen. Bei den sichtlich erschöpften Lions siegten die Gäste 4:1 (1:0, 2:1, 1:0) und führen in der Serie jetzt mit 2:1.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel