Die Hannover Scorpions sind ihrem Traum vom ersten Meistertitel der Klubgeschichte einen großen Schritt näher gekommen. Die Mannschaft von Trainer Hans Zach setzte sich im ersten Playoff-Finale der DEL gegen die Augsburger Panther verdient mit 3:1 durch und ging damit in der "best-of-five"-Serie mit 1:0 in Führung.

Das zweite Finale steigt am Freitag in Augsburg, zwei Tage später hat Hannover wieder Heimrecht. Vor 7596 Zuschauern in der nicht ausverkauften Hannoveraner Arena erzielten der Kanadier Matt Dzieduszycki (38.), Martin Hlinka (51.) und Chris Herperger (60.) die Tore zum hochverdienten Sieg der Gastgeber.

Der zwischenzeitliche Augsburger Anschlusstreffer durch Conner James (53.) war zu wenig. Dabei durften sich die Gäste bei Schlussmann Dennis Endras bedanken, nicht frühzeitig klar ins Hintertreffen geraten zu sein. Der "Teufelskerl" erwies sich mit schnellen Reflexen und glanzvollen Paraden lange Zeit für Augsburg als Turm in der Schlacht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel