Zwischen der Deutschen Eishockey Liga (DEL) und dem verschuldeten Klub Kassel Huskies stehen die Zeichen weiter auf Konfrontation. Wie die Hessen mitteilten, habe die DEL am 28. Mai beim Amtsgericht Kassel Beschwerde gegen den beschlossenen Insolvenzplan eingelegt.

Damit geht die Sache nun vor das Landgericht Kassel, womit der für Mittwoch anberaumte Schlusstermin im Insolvenzverfahren verschoben werden muss.

"Somit behindert die DEL erneut wissentlich und absichtlich die Sanierung einer ihrer Gesellschafterinnen, denn ohne die haltlosen Torpedierungsversuche wären die Kassel Huskies bereits ein rechtskräftig saniertes, gesundes Unternehmen", hieß es in der Pressemitteilung der Huskies.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel