Erich Kühnhackl ist bei den Frankfurt Lions von seinen Aufgaben als Sportdirektor entbunden worden.

Der 59-Jährige hatte seinen Job beim von der Insolvenz bedrohten Klub aus der Deutschen Eishockey Liga erst im vergangenen Jahr angetreten. Die Entlassung kam nicht ganz unerwartet, da die Person Kühnhackl nicht wie erhofft Sponsoren zog.

Zusammen mit dem Rekordtorschützen der deutschen Nationalmannschaft, der Vizepräsident des Deutschen Eishockey-Bundes ist, wurde auch Geschäftsführer Stephan Werner entlassen.

Die Hessen sind mit rund zwei Millionen Euro verschuldet und hatten beim Amtsgericht der Stadt Frankfurt einen Insolvenzantrag gestellt. Gleichzeitig haben die Lions auch die Unterlagen für die Lizenzierung bei der DEL eingereicht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel