Geschäftsführer Siggi Schneider von Ex-Meister Frankfurt Lions hat im Kampf um die Lizenz für die kommende Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) schwere Vorwürfe gegen die Stadt Frankfurt erhoben.

"In der Absichtsbekundung stand nichts drin. Die Stadt hat die Gefahr nicht erkannt, dabei diskutierten wird seit über einem Jahr darüber. Sie hatte ein Jahr Zeit. Die haben das Ding komplett verpennt", erklärte Schneider der FAZ.

Die Lions haben nur noch bis Mittwoch (23. Juni) Zeit, ihre wirtschaftliche Tragfähigkeit ultimativ nachzuweisen. Nach Angaben des Klubs sei die Absichtsbekundung der Stadt `nicht verwertbar" gewesen. In diesem Dokument werde die mögliche Unterstützung erst nach der Klärung der wirtschaftlichen Lage des Vereins in Aussicht gestellt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel