Der ERC Ingolstadt hat am achten Spieltag den zweiten Auswärtserfolg der Saison gefeiert. Bei den Hamburg Freezers siegte das Team von Trainer Greg Thomson 4:3 nach Penaltyschießen (3:0, 0:2, 0:1, 1:0) und rangiert mit elf Punkten auf Platz sieben. Hamburg belegt mit drei Siegen und vier Niederlagen (10) weiterhin Platz neun.

Nach dem ersten Drittel sah der ERC bereits wie der sichere Sieger aus. Richard Mueller (3. und 7.) und Richard Girard (3.) sorgten schon früh für eine komfortable Führung der Gäste.

Der zweite Spielabschnitt gehörte jedoch den Gastgebern. Bereits 28 Sekunden nach Wiederanpfiff erzielte Brett Engelhardt das 1:3 für Hamburg. Jerome Flaake brachte die Nordlichter wieder zurück ins Spiel (25.).

Im letzten Drittel drückte Hamburg auf den Ausgleich und wurde 27 Sekunden vor der Schlusssirene belohnt. Die Freezers nahmen ihren Goalie aus dem Spiel und erzielten durch Colin Murphy in Überzahl den Ausgleich.

Im Penaltyschießen behielt Ingolstadt die Nerven und sorgte für die vierte Saisonniederlage der Hausherren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel