Die Kölner Haie warten immer sehnlicher auf die Rückkehr von Bundestrainer Uwe Krupp an den Rhein.

Vier Tage nach der Verkündung von Krupps Comeback beim Ex-Titelträger als Sportdirektor zur neuen Saison blieb das Schlusslicht am 23. Spieltag im Duell der Altmeister mit den Adler Mannheim durch das 2:4 auch im zweiten Spiel nach der Trennung von Trainer-Manager Bill Stewart sieglos, während DEL-Rekordchampion den Anschlussn an die obere Tabellenhälfte herstellte.

Unterdessen konnten die Nürnberg Ice Tigers nach der Deutschland-Cup-Pause die Gunst der Stunde nicht nutzen.

Die Franken verpassten durch ein 2:4 bei den Augsburger Panthern den Gleichstand mit dem spielfreien Meister und Spitzenreiter Hannover Scorpions.

Die Ice Tigers fielen sogar auf den dritten Platz zurück, da der EHC Wolfsburg mit einem 4:1 gegen die Düsseldorfer EG mit nunmehr ebenfalls 35 Zählern die Franken aufgrund der besseren Tordifferenz von Rang zwei verdrängte.

Hinter dem Spitzentrio ballt sich die Konkurrenz. Im Gegensatz zu Wolfsburg konnte sich Ex-Meister Krefeld Pinguine nicht am spielfreien EHC München vorbeischieben und rangiert nach dem 2:3 bei den Straubing Tigers weiter auf Position fünf.

Wiederum nur durch jeweils einen Zähler getrennt folgen die DEG, Straubing und der ERC Ingolstadt nach seinem 4:3 n.V. gegen den Tabellenvorletzten Iserlohn Roosters auf den weiteren Plätzen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel