Das Spiel zwischen der Düsseldorfer EG und den Iserlohn Roosters ist am Sonntagabend von einem schweren Unfall überschattet worden.

Ein Zuschauer wurde während der ersten Drittelpause vor der Halle von einer vom Dach herabstürzenden Schneelawine erfasst.

Der Mann soll dabei aber nicht wie zunächst angenommen einen Bruch des sechsten Brustwirbels erlitten haben. Am Montagmittag wurde er von der Intensivstation auf ein normales Krankenzimmer verlegt.

"Er ist auf dem Wege der Besserung, aber er hat immer noch Schmerzen im Brustbereich", sagte DEG-Manager Lance Nethery. Auch gingen die Ärzte momentan davon aus, dass das Opfer wieder vollständig gesund werde.

Die Schneemassen hatten ein Zelt, in dem der Verletzte stand, durchschlagen und teilweise zerstört. Die Feuerwehr Düsseldorf kontrollierte daraufhin das Dach und räumte mit Unterstützung von Höhenrettern Teile des Daches von Eis und Schnee.

"Dieser Vorfall war nicht abzusehen", sagte Manfred Kirschenstein, Geschäftsführer des ISS Dome: "Wir hatten uns im Vorfeld die Situation angeschaut und Maßnahmen ergriffen. Die Sicherheit war gewährleistet. Ein Grund könnte das einsetzende Tauwetter gewesen sein."

Mit der Familie des Verletzten stehe man in Kontakt, so Kirchenstein.

Am Dienstag soll eine Spezialfirma das Dach komplett vom Schnee befreien. Sollte es anschließend wieder schneien, werden die Experten noch einmal mit der Räumung beauftragt.

Am 30. Dezember steht für die DEG vor eigenem Publikum das rheinische Derby gegen den Erzrivalen Kölner Haie auf dem Programm.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel