Die Eisbären Berlin haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) den Sprung an die Tabellenspitze geschafft.

Der viermalige Meister gewann beim EHC München 5:4 nach Penaltyschießen und liegt in der Tabelle mit 65 Zählern einen Punkt vor dem bisherigen Spitzenreiter EHC Wolfsburg (64), der allerdings zwei Spiele weniger auf dem Konto hat. Steve Walker verwandelte den entscheidenden Penalty.

Die Wolfsburger hatten bereits am Samstag überraschend 1:2 bei Schlusslicht Iserlohn Roosters verloren. Tabellendritter ist die Düsseldorfer EG vor den Krefeld Pinguinen, die sich gegen die Straubing Tigers eine Heimniederlage leisteten (2:3 nach Penaltyschießen).

Ein klein wenig Oberwasser haben die Kölner Haie, die den letzten Tabellenplatz wieder verlassen und die Playoff-Plätze ins Visier genommen haben. Der achtmalige deutsche Meister besiegte Titelverteidiger Hannover Scorpions 2:1 und hat nun 42 Punkte auf dem Konto.

Der Rückstand auf den zehnten Platz, den Hannover derzeit belegt und der zur Teilnahme an den Pre-Playoffs berechtigt, beträgt vier Zähler.

Matchwinner vor 12.132 Zuschauern war Matt Pettinger, der 16 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer erzielte. Zuvor hatte Jason Jaspers die Haie in Überzahl in Führung gebracht (18.), Ryan Maki glich für die Niedersachsen zwischenzeitlich aus (23.).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel