Die Krefeld Pinguine haben die Gunst der Stunde in der DEL nicht genutzt den Sprung an die Tabellenspitze verpasst.

Am 43. Spieltag unterlag der zweimalige Meister 2:3 (1:1, 0:0, 1:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen beim EHC Wolfsburg und liegt mit 67 Punkten weiter hinter den Eisbären Berlin (68), die sich eine 1:3 (0:2, 0:1, 1: 0)-Niederlage bei Adler Mannheim leisteten.

Im Kellerduell setzten sich die Kölner Haie 5:0 (0:0, 1:0, 4:0) gegen die Iserlohn Roosters durch und verließen den letzten Platz. Wieder Schlusslicht sind jetzt die Roosters (45 Punkte).

Auf dem vorletzten Tabellenplatz liegen die Hamburg Freezers nach einer 3:5 (1:2, 1:1, 1:2)-Niederlage bei den Augsburger Panthern.

Ein Erfolgserlebnis gelang Titelverteidiger Hannover Scorpions mit dem 2:1-Sieg nach Penaltyschießen beim ERC Ingolstadt. Die Niedersachsen schoben sich dadurch auf den achten Tabellenrang nach vorn.

Die Nürnberg Ice Tigers setzten sich im Duell der Tabellennachbarn 5:4 (3:0, 2:3, 0:1) gegen die Straubing Tigers durch und bleiben mit 59 Punkten Sechster. Straubing (54) ist Siebter.

In einer vorgezogenen Begegnung vom 48. Spieltag unterlag die Düsseldorfer EG 3:4 (1:2, 1:1, 1:0, 0:1) nach Verlängerung gegen Aufsteiger EHC München. Düsseldorf (64) bleibt Vierter, München (61) Fünfter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel