Tabellenführer EHC Wolfsburg bleibt in der DEL weiter die Mannschaft der Stunde.

Am Freitagabend gewannen die Niedersachsen mit 3:2 (0:1, 2:0, 0:1, 1:0) nach Verlängerung bei den Nürnberg Ice Tigers und feierten damit ihren siebten Sieg in Serie. Wolfsburg bleibt mit 83 Punkten weiter Spitzenreiter, die Franken haben mit 66 Zählern als Fünfter weiter beste Chancen auf das Erreichen der Play-offs.

Als Zweiter bleiben die Eisbären Berlin (77 Punkte) weiter der erste Verfolger. Der viermalige DEL-Champion verlor allerdings sein Heimspiel überraschend mit 1:2 (0:1, 0:0, 1:0, 0:1) nach Verlängerung gegen die Straubing Tigers.

Mit einem deutlichen 5:1 (1:1, 2:0, 2:0)-Heimerfolg über Meister Hannover Scorpions festigten die Krefeld Pinguine derweil ihren dritten Tabellenplatz. Der DEL-Champion von 2003 hat sieben Punkte Rückstand auf Wolfsburg.

Im Kampf um den Einzug in die Pre-Play-offs bezwangen die Augsburger Panther den direkten Konkurrenten Kölner Haie mit 4:3 (1:1, 1:2, 1:0, 1:0) nach Verlängerung. Der rheinische Traditionsklub hat als Tabellenschlusslicht nun fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenzehnten Hannover.

Einen Sieg feierten auch die Iserlohn Roosters, die Mannschaft von Trainer Doug Mason setzte sich in heimischer Halle mit 4:2 (1:1, 0:0, 3:1) gegen den ERC Ingolstadt durch.

Derweil haben die Hamburg Freezers im Tabellenkeller die "Rote Laterne" abgegeben.

Vor 6.597 Zuschauern bezwangen die Norddeutschen DEL-Rekordchampion Adler Mannheim mit 4:3 (0:0, 2:2, 1:1, 1:0) nach Verlängerung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel