Erst streikte die Eismaschine, dann die Torproduktion: Ausgerechnet im Spitzenspiel der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gegen den Topfavoriten Eisbären Berlin riss die Siegesserie des Tabellenführers EHC Wolfsburg. Die Niedersachsen verloren mit 3:5 (0:2, 0:3, 3:0) gegen ihren hartnäckigsten Verfolger und verpassten damit eine Vorentscheidung im Kampf um Platz eins.

Die Krefeld Pinguine verloren gegen die Iserlohn Roosters 2:3 (1:0, 0:0, 1:2, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen.

Einen Rückschlag musste auch die Düsseldorfer EG hinnehmen. Der achtmalige Meister verlor bei den Kölner Haien mit 3:4 (2:0, 1:1, 0:2, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen.

Die Straubing Tigers dagegen setzten ihre Erfolgsserie unter ihrem neuen Trainer Dean Fedorchuk fort. Beim 5:2 (3:1, 2:0, 0:1) gegen die Nürnberg Ice Tigers gelang der dritte Erfolg im dritten Spiel seit dem Rauswurf von Coach Jürgen Rumrich.

Nach zuletzt zwei Niederlagen nahm auch Titelverteidiger Hannover Scorpions wieder Platz sechs ins Visier. Die Niedersachsen besiegten in der Neuauflage des Vorjahresfinales den Vizemeister Augsburger Panther mit 3:1 (0:0, 1:0, 2:1)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel