Titelverteidiger Hannover Scorpions hat am vorletzten Hauptrunden-Spieltag in der DEL das Playoff-Viertelfinale erreicht. Die Niedersachsen feierten am Freitag beim 5:3 (2:1, 2:1, 1:1) bei den Hamburg Freezers bereits den fünften Sieg in Serie.

Mit nunmehr 81 Punkten kann die Mannschaft von Trainer Anton Krinner als Fünfter nicht mehr aus den Top-6 verdrängt werden. Dagegen haben die Hanseaten nur noch eine kleine Chance auf den Einzug in die Vor-Playoffs, mit 69 Zählern belegen die Freezers den elften Rang.

Neben Hannover haben auch die Krefelder Pinguine eines der begehrten Play-off-Tickets sicher. Im Heimspiel gegen Spitzenreiter EHC Wolfsburg setzte sich der DEL-Champion von 2003 vor 6320 Zuschauern mit 3:1 (1:0, 0:1, 2:0) durch.

Mit 83 Punkten sind die Seidenstädter Tabellenvierter. Wolfsburg (93) hat trotz der Niederlage mit Platz eins die beste Ausgangsposition bereits sicher.

Derweil hat die Düsseldorfer EG (90) ihren zweiten Tabellenplatz mit einem 3:0 (2:0, 1:0, 0:0)-Erfolg bei Ligaschlusslicht Augsburger Panther (63) gefestigt. Der Vizemeister aus Augsburg wird die Hauptrunde damit sicher als Tabellenletzter beenden.

Auf Rang drei lauert weiter Titelanwärter Eisbären Berlin (87), der vor 14.200 Fans 2:1 (0:0, 1:1, 1:0) gegen Aufsteiger EHC München gewann. Das Team aus München liegt aber mit 76 Punkten weiter auf Platz sechs, der noch zur direkten Teilnahme am Viertelfinale berechtigt.

Am Sonntag treffen die Bayern im direkten Duell um den Einzug in die Runde der letzten Acht auf den punktgleichen ERC Ingolstadt, der nach Verlängerung mit 1:0 (0:0, 0:0, 0:0, 1:0) gegen die Straubing Tigers gewann.

Ebenfalls 76 Zähler auf dem Konto haben die Adler Mannheim auf Rang acht, der DEL-Rekordchampion setzte sich mit 2:1 (0:0, 0:0, 1:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen die Nürnberg Ice Tigers durch und kann ebenfalls noch die direkte Qualifikation für das Viertelfinale schaffen.

Mit einem hart umkämpften 1:0 (0:0, 0:0, 1:0)-Sieg bei den Iserlohn Roosters haben die Kölner Haie den Einzug in die Vor-Playoffs geschafft.

Matt Pettinger erzielte im Schlussdrittel nach 10:47 Minuten den Siegtreffer für die Haie. Die Mannschaft von KEC-Trainer Niklas Sundblad verbesserte sich mit 73 Punkten auf Rang neun und hat einen Platz unter den Top-10 sicher.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel