Den Ice Tigers droht das Aus: Die Nürnberger beantragten die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens.

Dies sei laut Geschäftsführer Nobert Schumacher unumgänglich, nachdem Verhandlungen mit potenziellen Sponsoren zur Rettung des finanziell angeschlagenen Klubs gescheitert seien.

"Erst wenn das Insolvenzverfahren eröffnet wird, führt das zum Ausschluss", ist nach Gernot Tripcke der Spielbetrieb derzeit nicht gefährdet.

"Es gibt Signale des Verwalters, dass er den Spielbetrieb aufrechterhalten kann", ist der DEL-Geschäftsführer optimistisch.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel