Ben Cottreau muss seine Karriere als Eishockey-Profi mit sofortiger Wirkung beenden. Der Stürmer der Hannover Scorpions stellt die Schlittschuhe nach seiner dritten Gehirnerschütterung auf Anraten der Ärzte in die Ecke.

Cottreau hatte sich in der Vorbereitung auf die abgelaufene Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verletzt. Monatelange Therapien in Cottreaus kanadischer Heimat brachten keine Besserung.

"Natürlich ist dies ein herber Verlust für uns, denn Ben spielte in den Planungen für die neue Spielzeit nach wie vor eine wichtige Rolle. Doch wir haben absolutes Verständnis für seine Entscheidung", sagte Scorpions-Geschäftsführer Marco Stichnoth: "Die Gesundheit geht in jedem Fall vor, und das Risiko ist einfach zu hoch, dass er bei einer erneuten Gehirnerschütterung bleibende Hirnschäden davon trägt."

Cottreau war im Jahr 2009 von Zweitligist Landshut Cannibals nach Hannover gewechselt und hatte in seiner ersten Saison bei den Scorpions großen Anteil am Gewinn des Meistertitels.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel