Die Frankfurt Lions haben dreieinhalb Monate nach dem Tod von Alleingesellschafter Gerd Schröder einen neuen Besitzer gefunden.

Die Gesellschaftsanteile werden mit sofortiger Wirkung von der SSD AG übernommen. Das Unternehmen wird von Frankfurter Geschäftsleuten geführt. Damit sind die Lions als erstes DEL-Mitglied im Besitz einer Aktiengesellschaft.

"Eishockey ist die zweitgrößte Sportart im Rhein-Main-Gebiet. Wir identifizieren uns damit und wollen helfen, dass sie professionell weiterbetrieben werden kann", sagte SSD-Boss Siggi Schneider.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel