DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke hat die Vereine der Deutschen Eishockey Liga aufgefordert, angesichts der weltweiten Finanzkrise den Gürtel enger zu schnallen.

"Die Klubs werden für die neue Saison im Zuschauer- und Sponsorenbereich defensiv planen müssen und sind angehalten, ihre Kosten - insbesondere die Spielergehälter - zu reduzieren", sagte Tripcke dem Fachmagazin "Eishockey-News".

Bereits in dieser Saison haben einige Klubs unter anderem durch den Rückgang der Zuschauerzahlen mit Finanzproblemen zu kämpfen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel