Adler Mannheim muss die Tabellenführung in der DEL an die Hamburg Freezers abgeben.

Die Mannheimer unterlagen am Freitagabend bei den Straubing Tigers 4:5 (1:0, 2:4, 1:0, 0:1) nach Verlängerung und mussten nun den Preis für ihre unbeständige Form der letzten Wochen zahlen. Der sechste Sieg in Folge führte die Hamburg Freezers auf Platz eins der Tabelle. 4:2 (1:0, 3:2, 0:0) gewannen sie gegen die Augsburg Panthers und untermauerten einmal mehr ihre Titelambitionen.

In Wolfsburg revanchierte sich Vizemeister Grizzly Adams bei den Berliner Eisbären für die Playoff-Niederlagen im Finale der vergangenen Saison. Der 5:2 (2:0, 2:1, 1:1)-Sieg der Niedersachsen war gleichzeitig der erste Erfolg über die Berliner seit elf Spielen. "Jede Serie reißt irgendwann", hatte Wolfsburgs Trainer Pavel Gross schon vor dem Spiel gesagt.

Auch bei der DEG riss eine Serie: Nach sieben Siegen in Folge unterlagen die Düsseldorfer Ingolstadt mit 1:3 (0:2, 0:0, 1:1), die es sich damit nun ebenfalls in der Spitzengruppe bequem machen.

Boden gutmachen konnten im Mittelfeld die Iserlohn Roosters (31), die Schlusslicht Nürnberg Ice Tigers (14) mit 4:3 (0:1, 1:2, 2:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen bezwangen.

Die Krefeld Pinguine (27) verbesserten ihre Situation im letzten Tabellendrittel durch ihren achten Saisonsieg mit 5:2 (0:1, 1:1, 4:0) gegen den Vorletzten Hannover Scorpions (24).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel