Mit einem Vereinsrekord bleibt Vizemeister EHC Wolfsburg den Spitzenteams in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) auf den Fersen. Die Niedersachsen feierten beim 8:0 (5:0, 2:0, 1:0) gegen die Iserlohn Roosters ihren achten Heimsieg in Folge und verkürzten den Rückstand auf Tabellenführer und Titelverteidiger Eisbären Berlin auf vier Punkte.

Hinter Berlin und den spielfreien Mannheimer Adlern verbesserten sich die Wolfsburger auf den dritten Rang.

Der ERC Ingolstadt rutschte durch eine 0:1 (0:0, 0:0, 0:1)-Niederlage im bayerischen Derby bei den Augsburger Panthern auf den vierten Platz ab. Der Tabellenfünfte Straubing Tigers patzte daheim beim 1:2 (0:0, 0:1, 1:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen gegen Schlusslicht Hannover Scorpions.

Drei wichtige Zähler im Kampf um einen Play-off-Platz verbuchte die Düsseldorfer EG beim 3:2 (3:0, 0:1, 0:1) bei den Nürnberg Ice Tigers. Mit dem vierten Sieg in Folge wahrten die Krefeld Pinguine beim 2:1 (1:0, 1:1, 0:0) gegen den EHC München ihre Chancen auf die Vor-Play-offs.

Die Wolfsburger, die am Freitag beim Meister Berlin 4:3 nach Verlängerung gewonnen hatten, führten vor nur 2662 Zuschauern gegen überforderte Iserlohner schon nach 13 Minuten mit 5:0. 28 Sekunden vor Schluss erzielte Brian Roloff in Augsburg das einzige Tor.

In Straubing sicherte Tommi Hannus im Penaltyschießen Hannover den ersten Sieg seit dem 6. Januar. Mit der zwölften Heimniederlage in Folge hatten die Scorpions am vergangenen Dienstag den Negativrekord der DEL eingestellt.

Die DEG lag nach dem ersten Drittel in Nürnberg mit 3:0 vorne, musste aber noch zittern, weil der Tabellenvorletzte durch Tore von Adrian Grygiel (28.) und Alexander Oblinger (42.) herankam.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel