Im Kampf um die Pre-Playoff-Plätze haben die Kölner Haie und die Krefeld Pinguine beim Spitzenduo Rückschläge erlitten.

Die Pinguine unterlagen am 45. Spieltag der DEL 4:7 (0:2, 0:2, 3:4) bei Spitzenreiter Eisbären Berlin, während die Haie mit Ex-Bundestrainer Uwe Krupp an der Bande beim Tabellenzweiten ERC Ingolstadt 4:6 (0:1, 1:5, 3:0) den Kürzeren zogen.

Lachender Dritter waren am Freitagabend die Iserlohn Roosters, die durch ein 5:0 (1:0, 2:0, 2:0) beim EHC München an Krefeld und Köln vorbei auf Platz zehn marschierten.

Im Fernduell um den sechsten Platz, der direkt in die Playoffs führt, überholten die Hamburg Freezers durch ein 5:1 (1:0, 1:1, 3: 0) bei den Hannover Scorpions die Düsseldorfer EG.

Die Rheinländer setzten sich erst im Penaltyschießen mit 3:2 (0:1, 0:1, 2:0) bei Adler Mannheim durch. Patrick Reimer verwandelte für die DEG.

In Berlin lag Krefeld bereits 0:5 hinten, als der Meister von 2003 eine Aufholjagd startete und durch vier Treffer innerhalb von knapp drei Minuten bis auf 4:5 verkürzte.

Doch Nick Angell und Julian Talbot machten den 29. Saisonsieg des Meisters in der Schlussphase perfekt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel