Doppeltes Verletzungspech für den EHC München aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL):

Die Münchner müssen in der Endphase der Hauptrunde lange auf Nationalspieler Jochen Reimer und Dave Reid verzichten.

Torhüter Reimer zog sich im Training einen Muskelfaserbündelriss im Oberschenkel zu und wird seinem Klub mindestens sechs Wochen fehlen.

"Es gibt keinen guten Zeitpunkt für eine Verletzung. Aber natürlich trifft uns dieser Ausfall im Saisonendspurt besonders hart", sagte Manager Christian Winkler.

Reimer ist mit einer Quote von 93,3 Prozent abgewehrten Schüsse der beste Goalie in der DEL.

Für Verteidiger Reid ist die Saison vermutlich sogar beendet: Der 33 Jahre alte Kanadier erlitt bereits am 14. Februar einen Bruch des kleines Fingers und muss nun doch operiert werden. Wie lange Reid genau ausfällt, ist noch unklar.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel