Die Kölner Haie haben zumindest vorübergehend Platz eins in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zurückerobert, Meister Eisbären Berlin verlor durch die zweite Niederlage in Folge dagegen zunächst den Anschluss an die Spitze.

Die Haie gewannen am 24. Spieltag gegen die Hannover Scorpions 5:2 (0:0, 3:1, 2:1) und standen damit dank des besseren Torverhältnisses vor den punktgleichen Mannheimer Adlern an der Spitze.

Der Vizemeister hatte am Sonntagabend im Spiel gegen die Nürnberg Ice Tigers allerdings die Möglichkeit, wieder vorbeizuziehen.

Berlin musste sich bei den Augburger Panthern 2:3 (0:1, 2:0, 0:2) geschlagen geben und blieb mit sechs Punkten Rückstand auf das Spitzenduo Vierter hinter den Hamburg Freezers.

Auf dem fünften Platz stehen die nun punktgleichen Krefeld Pinguine, die gegen den EHC München beim 4:1 (2:1, 0:0, 2:0)-Erfolg bereits den sechsten Sieg in Folge feierten.

Schlusslicht EHC Wolfsburg kassierte gegen die Straubing Tigers beim 1:2 (0:0, 1:0, 0:2) dagegen die fünfte Niederlage in Serie. Für Straubing, Halbfinalist der Vorsaison, war es ein wichtiger Sieg im Kampf um die Playoff-Plätze.

Der gelang auch Straubings Tabellennachbar ERC Ingolstadt, der bei den Iserlohn Roosters einen 5:4 (2:1, 2:2, 0:1, 1:0)-Erfolg nach Verlängerung einfuhr.

Vor 9123 Zuschauern in der Kölner Arena schossen Charles Stephens (26.), Rok Ticar (31./41.), John Tripp (40.) und Christopher Minard (52.) den deutlichen Sieg heraus. Für die Scorpions trafen Maris Jass (38.) und Ivan Ciernik (41.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel